Nährstoff-Konzept für die Generation 50+ nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen

Frailty vorbeugen

Frühzeitig handeln und gesund älter werden

Mit 50 Jahren spürt fast jeder von uns Veränderung des eigenen Körpers. Die körperliche Kraft lässt nach, und auch das Gedächtnis scheint schlechter zu funktionieren. Führt die nachlassende Leistungsfähigkeit zu Pflegebedürftigkeit, wird heute dieser Zustand von Fachleuten als Frailty bezeichnet.

Allerdings zeigt die medizinische Forschung ganz klar: Sie können etwas zur Vorbeugung von Frailty unternehmen, indem Sie körperliche Reserven anlegen. Mit der passenden Lebensweise, Bewegung und der richtigen Nährstoffzufuhr können Sie Ihre Leistungsfähigkeit erhalten und auch noch steigern. Sollten Sie bei sich eine stark nachlassende Leistungsfähigkeit feststellen, sprechen Sie bitte mit Ihrem Hausarzt.

Passende Produkte

Was ist Frailty?

Frailty ist keine Krankheit. Der Begriff bezeichnet einen bestimmten körperlichen Zustand in Folge des natürlichen Alterungsprozesses. Frailty ist durch Verlangsamung der Bewegung, Muskelkraft- und Gewichtsverlust sowie durch andere merkliche Einschränkungen gekennzeichnet.

Altersmediziner haben in jüngerer Zeit bestimmte Kriterien definiert, um diesen Zustand wissenschaftlich zu beschreiben. Die mit Frailty verbundenen Einschränkungen der Leistungsfähigkeit bis hin zur Pflegebedürftigkeit sind Grund dafür, dass die Behandlung und Vermeidung von Frailty inzwischen einen wesentlichen Teil der Altersmedizin (Geriatrie) ausmachen. Das Wort Frailty stammt übrigens aus dem Englischen und wird im Deutschen mit Gebrechlichkeit übersetzt.

Das Alter beginnt medizinisch gesehen, wenn sich die meisten von uns noch jung fühlen: mit 50 Jahren. Frailty ist allerdings kein Schicksal. Wenn Sie vorzeitig körperliche Reserven aufbauen, können Sie aktiv gegensteuern – je früher, desto besser.

Zuletzt angesehen